Home

Wortwerkler ist ein Kulturverein zur Planung und Realisation von Poetry Slams und ähnlichen Literaturveranstaltungen.

Aber beginnen wir ganz am Anfang: Was ist eigentlich Poetry Slam? Ein Poetry Slam ist ein Wettstreit um die Gunst des Publikums. Die Poet*innen tragen selbstgeschriebene Texte auf ihre ganz persönliche Weise vor. Ob Lyrik oder Prosa, geschrien oder geflüstert, lustig oder nachdenklich – fast alles ist erlaubt. Es gibt nur 3 Regeln: Die Texte müssen selbstgeschrieben sein, innerhalb eines Zeitrahmens von 6 Minuten vorgetragen werden und es dürfen keine Requisiten oder Verkleidungen auf der Bühne getragen werden. Das Publikum bewertet das Vorgetragene und am Ende des Abends gewinnt jemand Ruhm, Ehre, Applaus und einen symbolischen Preis.

Foto: Johanna Leutgeb; Motiv: Elena Sarto
Foto: Johanna Leutgeb; Motiv: Felix Maier
Foto: Johanna Leutgeb, Motiv: Elif Duygu
Foto: Johanna Leutgeb; Motiv: Kevin Neugebauer
Foto: Laura Hybner; Motiv: Laura Hybner
Foto: Johanna Leutgeb, Motiv: Daniel Kammerer
Foto: Tamas Szegedi; Motiv: Michael Zagler
Foto: Laura Hybner; Motiv: LiRow
Foto: Johanna Leutgeb; Motiv: Markus Haller

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Ich finde gut, was ihr macht. Wie kann ich euch unterstützen?

Die größte Unterstützung ist es natürlich, wenn du zu unseren Veranstaltungen kommst. Dort haben wir auch Merchandise und Bücher dabei, die du kaufen kannst. Außerdem kannst du uns mit Spenden unterstützen.

Kann ich Wortwerkler für meine Veranstaltung buchen?

Sehr gern sogar! Schau dafür gerne auf der Seite „Booking und Kontakt“ vorbei. Dort findest du alle Infos, die du brauchst.

Was brauche ich, um bei einem Poetry Slam teilzunehmen?

Um bei einem Poetry Slam aufzutreten, brauchst du bloß einen Text und Freude daran, den Text auf der Bühne zu performen und ihn vorzutragen. Wichtig hierbei ist, dass der Text selbstgeschrieben ist und du keine Requisiten verwendest. Jede Textform ist bei einem Poetry Slam herzlich willkommen – von Lyrik bis Prosa ist alles dabei. Solltest du auftreten wollen, stehen wir dir mit Rat und Tat zur Seite und du kannst dich gerne unter unserer E-Mail Adresse oder über unsere Social Media Kanäle an uns wenden.

Gibt es ein Alterslimit?

Nein. Poetry Slam ist für Menschen jeden Alters da. Die Mischung aus Texten aus der Perspektive ganz junger Menschen und Texten aus der Sicht von älteren Menschen macht die Vielfalt hinter Poetry Slam aus.

Ist mein Text gut genug für die Bühne?

Erstmal: jeder Text ist es wert, auf der Bühne vorgetragen zu werden! Natürlich können wir bewerten, ob uns ein Text gefällt oder nicht, dies ist jedoch keine universelle Antwort darauf, ob dein Text gut ist. Meist bekommst du ein gutes Gespür dafür, ob du deinen Text auf einer Bühne sehen willst, wenn du es einmal ausprobiert hast. Bei unserem Schreibclub kannst du dir außerdem Feedback einholen und auch auf Veranstaltungen sind die meisten Poet*innen offen dafür, dir Tipps zu geben.

Wie schreibe ich einen Text für einen Poetry Slam?

Du willst bei einem Poetry Slam mitmachen, hast jedoch Probleme damit, einen Text dafür zu schreiben? Es gibt zwar keine generelle Antwort darauf, wie man einen Slamtext schreibt, ein paar Tipps können wir dir dennoch mitgeben.

1. Ein Thema: Meist hilft es, ein Thema zu haben, worüber man einen Text schreiben will. Sei es die Liebe, Feminismus oder die Rettung der Welt, ein grober Plan worüber dein Text handeln soll, kann dir beim Schreiben davon behilflich sein.

2. Mach dir Skizzen: Du musst deinen Text nicht fertig von Anfang bis Ende schreiben, wenn dir das schwer fällt. Stattdessen kannst du dir jede Menge kleiner Text-und Ideenskizzen machen, die du am Ende zusammenfügst und ein fertiger Text daraus entstehen kann.

3. Sprechen während des Schreibprozesses: Da dein Text nicht nur auf dem Papier verweilen wird, sondern du ihn auch auf die Bretter des Poetry Slams tragen willst, kann es dir helfen, den Text Probe vorzutragen. Sei das während du den Text schreibst oder erst danach, doch so bekommst du ein Gespür dafür.

Wenn du diesen Weg nicht alleine beschreiten willst, kannst du auch gerne unsere Workshops besuchen oder an unserem Schreibclub teilnehmen.

Welche Regeln gibt es beim Poetry Slam?

Für Poet*innen gibt es genau 3 Regeln.

  1. Die Texte müssen selbst geschrieben sein.
  2. Es dürfen keine Kostüme oder Requisiten benutzt werden. Es geht nur um dich deinen Text.
  3. Es gibt ein Zeitlimit. (Je nach Veranstaltung meist 5 oder 6 Minuten)

Darüber hinaus gibt es noch eine Regel fürs Publikum: Respect the poet!

Kann ich mich einfach so zu einem Poetry Slam anmelden?

Bei den meisten unserer Poetry Slams haben wir neben dem eingeladenen Line-Up eine offene Liste, bei der du dich anmelden kannst. Um dich dafür anzummelden, musst du uns bloß eine E-Mail schreiben oder jemanden von uns bei einer Veranstaltung ansprechen.

Wir freuen uns auf dich!

Ist es normal, dass mich der Wettbewerb stresst?

Ja. So ging es uns allen anfangs und teilweise ist es immer noch so. Was hilft zu wissen, ist, dass der Wettbewerb vor allem für das Publikum da ist. Die Bewertung beim Poetry Slam ist total zufällig. Die Person an der Wertungstafel bewertet deine Performance mit einer 7,0 – die Person daneben würde dir vielleicht eine 10 geben. Kunst lässt sich nicht vergleichen und jede*r hinter der Bühne weiß das. Versuche, dich davon nicht stressen zu lassen. Mit jedem Auftritt wird dieses Gefühl leichter.

Image

Abonnieren

Melde dich hier für unseren Newsletter an.

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Sponsor*innen und Fördergeber